VERBAND

Die Gemeinden Beimerstetten, Bernstadt, Blaustein, Breitingen, Dornstadt, Lonsee, Westerstetten sowie die Stadt Langenau und die SWU Energie GmbH bilden unter dem Namen Zweckverband Wasserversorgung Ulmer Alb einen Zweckverband im Sinne des Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit.

Aufgabe des Zweckverbands ist die Versorgung seiner Mitglieder mit trinkbarem Wasser einschließlich des Wassers für Feuerlöschzwecke.

MEHR ERFAHREN

Wasserversorgung Ulmer Alb Headerbild Frau trinkt

UNSERE MITGLIEDER

Die Gemeinden Beimerstetten, Bernstadt, Breitingen, Dornstadt, Lonsee, Westerstetten, die Städte Blaustein und Langenau sowie die SWU Energie GmbH bilden Zweckverband Wasserversorgung Ulmer Alb.

Seiten der Gemeinden öffnen sich in neuem Fenster

WasserversorgungUlmerAlbBeimerstetten öffnet in neuen Fenster  WasserversorgungUlmerAlbBernstadt öffnet in neuen Fenster  Wasserversorgung-Ulmer-Alb-Blaustein öffnet in neuen Fenster  WasserversorgungUlmerAlbBreitingen öffnet in neuen Fenster  WasserversorgungUlmerAlbDornstadt öffnet in neuen Fenster  WasserversorgungUlmerAlbLangenau öffnet in neuen Fenster  WasserversorgungUlmerAlbLonsee öffnet in neuen Fenster  WasserversorgungUlmerAlbWesterstetten öffnet in neuen Fenster  WasserversorgungUlmerAlbUlm-Neu-Ulm öffnet in neuen Fenster

WASSERANALYSE

Das vom Zweckverband Wasserversorgung Ulmer Alb bereitgestellte Trinkwasser wird selbstverständlich ständig hinsichtlich der Vorgaben der Trinkwasserverordnung kontrolliert.

MEHR ERFAHREN

AKTUELLES

Die Inbetriebnahme der Schnellentcarbonisierungsanlage im Wasserwerk Ehrenstein erfolgt zum 1. Mai 2020.

MEHR ERFAHREN

Wasserversorgung Ulmer Alb Karte des Versorgungsgebiet

ANLAGEN / LEITUNGSNETZ

Die Hochbehälter sowie der Wasserturm Scharenstetten garantieren einen Wasservorrat für nahezu 3 durchschnittliche Verbrauchstage. Die Versorgungssicherheit ist damit jederzeit gewährleistet.

MEHR ERFAHREN

ÜBERSICHTSKARTE

Auf der Übersichtskarte der Wasserversorgung Ulmer Alb können Sie sehen, aus welchem Brunnen ihr Wohnort mit Trinkwasser versorgt wird.

MEHR ERFAHREN